Karin Frick

Karin Frick 

Leiterin Research, Gottlieb Duttweiler Institut

Referentin beim Smart Business Day 2016

Vita

Karin Frick ist Leiterin Research und Mitglied der Geschäftsleitung des Gottlieb Duttweiler Insituts (GDI), einer Non-Profit Organisation, die sich der wissenschaftlichen Forschung auf sozialem und wirtschaftlichem Gebiet verschrieben hat. In ihrer Tätigkeit analysiert Frau Frick Trends in Wirtschaft, Gesellschaft und Konsum.

Die Ökonomin befasst sich seit ihrem Studium an der Universität St. Gallen (HSG) in verschiedenen Funktionen mit Zukunftsthemen, gesellschaftlichem Wandel, Innovation und Veränderungen von Menschen und Märkten. Unter anderen war sie als Chef-Redaktorin der renommierten Vierteljahresschrift «GDI Impuls» und als Geschäftsführerin der Schweizerischen Vereinigung für Zukunftsforschung (swissfuture) tätig.

Im Netz der smarten Dinge

Bis 2020 werden weltweit über 50 Milliarden Gegenstände mit dem Internet verbunden sein. Autos, Brillen, Kleider, Kühlschränke, Heizungssysteme und Parkplätzte werden vernetzt, denken mit und organisieren sich selbst (zum Beispiel indem das Auto sich direkt selbst beim günstigsten Anbieter versichert). Aus isolierten Produkten werden vernetzte Dienstleistung. Wir sind zunehmend umgeben von menschlichen und nichtmenschlichen Akteuren, die unaufhörlich kommunizieren. Menschen sprechen mit Maschinen, Maschinen mit Menschen und Maschinen mit Maschinen. Damit verändert sich die Beziehung zwischen Menschen und Dingen und Wertschöpfungsnetze werden total neu konfiguriert. Wohin entwickelt sich das digitale Ökosystem? Wem vertrauen wir? Wie verschiebt sich die Macht zwischen Herstellern und Händlern, Produzenten und Konsumenten? Wer kontrolliert wen oder was, wenn alles und alle verbunden sind?